Spezielles Einzeltraining

In den verschiedenen Bereichen der Ausbildung wird spezielles Training auf das Hund-Mensch-Team zugeschnitten.

 

Aufbau von Markersignalen

Ein Marker kann zum Beispiel ein akustisches, taktiles (bei blinden Hunden)             oder ein visuelles (bei tauben Hunden) Signal sein, welches konditioniert                 wird, damit es für den Hund eine Bedeutung bekommt.

 

Markertraining

Erwünschtes Verhalten wird mit dem Markersignal markiert um dieses gezielt

zu verstärken. Gleichzeitig wird somit eine Belohnung angekündigt.

 

Aufbau von einem Abbruchsignal

Das Abbruchsignal soll unerwünschtes Verhalten sofort unterbrechen und 

gleichzeitig die Aufmerksamkeit des Hundes auf seinen Menschen lenken.

Beim Aufbau dieses Signals ist die richtige Konditionierung sehr wichtig.

Jedem Abbruchsignal muss eine Alternative folgen.

 

Aufbau von Alternativhandlungen 

Statt ein unerwünschtes Verhalten zu zeigen, lernt der Hund eine                             Alternativhandlung. Diese wird zunächst ohne ,dann mit steigenden Ab-

lenkungen trainiert.

 

Lockere Leine 

Um dem Hund zu vermitteln an der Leine zu gehen, ohne diese dabei zu       

straffen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Das gilt für die lange Leine und für die kurze Leine.

 

Impulskontrolle     

Der Hund lernt, sich in bestimmten Situationen zurückzuhalten.

 

Targettraining

Mit Hilfe eines Markersignals (z.B Clicker), wird der Hund motiviert ein Target

(z.B. Hand des Menschen, Gegenstand) mit seiner Nase oder seiner Pfote zu berühren. So kann aus einer einfachen Übung viel mehr werden. Zum Beispiel kann der Hund Positionen wie "Fuß gehen" mit Hilfe der Targetübung Hundeschulter an Menschenknie aufgebaut werden. Auch kann das Targettraining ein anspruchsvolles Tricktraining sein.         

 

 

          ​

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016 Hund-Mensch-Zentrum Hof